Dienstag, 25. April 2017

Gartenbankgeflüster

Da saß ich gestern im Garten unseres Mietshauses auf meiner Bank,
der Morgen noch kaum erwacht, ließ die Blumen zu mir sprechen und mich
umschmeicheln vom Duft der Frühlingsluft.
Der Garten ist schön, in ihm kann ich fast täglich Neues entdecken,
über das ich mich freuen kann.

Mit der Magnolie fing der Frühling an - sie ist so anmutig und zart und
Symbol für Reinheit und Liebe
Wenn ich dann am Fenster steh und seh` ein Bütenmeer aus weiß und rose,
dann kommt es mir vor wie ein Gedicht, das Mutter Natur ganz leis`zu mir spricht.


Überhaupt sprechen alle Blumen in diesem Garten von der Liebe.
Der Duft des Flieders ist betörend und zeigt uns ins seiner Symbolik
das zarte Band zweier Herzen, zu Beginn einer neuen Liebe


Auch wenn das Maiglöckchen die Rückkehr des Glücks verspricht, darf man nicht vergessen, wie giftig dieses ist.
Vielleicht liegt darin auch der Sinn, das Glück nicht zu sehr fassen zu wollen, sondern sich einfach seines Daseins zu erfreuen.


Um die Schlüsselblume ranken sich viele Geschichten.
Sie öffnet geheimnisvolle Räume und Schatzkammern.
Vielleicht auch die zum Herzen


Eine weitere Blume für Liebe, Hoffnung und Treue ist das Märzveilchen
Es könnte auch für die blaue Blume der Romantik stehen.


und zu guter letzt die Akelei, wegen seiner extravaganten Form auch Elfenhandschuh genannt. Sie gilt in der Mythologie als Attribut der Venus und somit der Liebe und Leidenschaft. In der Renaissance galt sie als Aphrodisiakum.

Wie wusste schon Herr von Goethe:

"Das Äußere der Pflanze ist nur die Hälfte der Wirklichkeit"


 Wer ließe sich in so einem Garten nicht gern von der Liebe verzaubern.

Montag, 17. April 2017

ZiB - Zeitblüten


Was sind Zeitblüten?

Zeitblüten sind kleine Geschenke (auch an sich selbst),
die das Leben schöner machen




Zeitblüten sind der Frühling für die Seele



Eine meiner Zeitblüten war eine wunderbare Begegnung:

Es ist schon eine ganze Weile her und doch ist es mir, als ob es erst gestern gewesen wäre.
 
Es sind diese besonderen Augenblicke, 
die im Gedächtnis des Herzens haften bleiben.

Ich hatte ein paar Tage einen Workshop in der Nähe von Koblenz gebucht. Es war nicht das erste Mal, dass ich dort war. Manchmal fahre ich mit dem Zug, allein schon, um die herrliche Fahrt am Rhein entlang zu geniessen. Dieses Mal war ich aber mit dem Auto unterwegs. Am Ende des Workshops ging ich zur Rezeption, um meinen Zimmerschlüssel abzugeben. Vor dem Eingang spielte ein Mann auf seiner Gitarre. Ich hielt kurz inne, weil mir die Melodie gefiel, ging aber schnell weiter, denn wenn ich einmal im Abreisemodus bin, dann gibt es normalerweise kein Halten mehr. Als ich wieder nach draußen trat, um zum Parkplatz zu gehen, spielte der Mann immer noch diese sanfte und anrührende Weise und ich sprach ihn an. Ich bedauerte es, keine Zeit zu haben, um seinem Spiel weiter zu lauschen, doch er meinte, ich könnte mir die Zeit ja nehmen und lud mich ein, mich neben ihn zu setzen. Ich dachte: 

"Warum nicht - schliesslich bin ich die Verwalterin meiner Zeit und die Einzige, die sich selbst zur Eile treibt"


So kam ich in den Genuss eines ganz privaten und wunderbaren Gitarrenspiels.

Die besonderen Momente des Lebens kommen oft ganz unverhofft.


 Für diese besonderen Momente tut es gut und not, 
sich gegen die Uhr und für den Menschen oder etwas anderes zu entscheiden.



Weitere "Zeitblüten" an Zitaten findet ihr wie immer bei

Nova